Energiewirtschaft » Netzwerk Bergbauwirtschaft Smart Mining global

Information

Roadshow India, 9.-17.05.2015

Hyderabad, Ramagundam, Kolkata, Dhanbad, Sonpur Bazari, Durgapur, Jhanria, Delhi

Das Netzwerk Bergbauwirtschaft der EnergieAgentur.NRW und VDMA Mining, vertreten durch die Herren Dr. Eckehard Büscher, Peter v. Hartlieb und Klaus Stöckmann führten eine Roadshow nach Indien mit einem technisch anspruchsvollen und inhaltlich optimal gemischten Programm an welches der Chef der Repräsentanz des VDMA Mining in Kolkata, Dipl.-Ing. Rajesh Nath,  zusammengestellt hatte.

Besucht wurden die Konzerne Coal India Ltd. und Singareni Collieries Ltd., Behörden und Spitzenakteure auf Minister-, Staatsekretärs-, Vorstands- und technischer Leitungsebene. Bei einem Empfang in Kolkata mit rd. 50 Teilnehmern, den das Netzwerk Bergbau gab, kam es zu interessanten Hintergrundgesprächen mit dem deutschen Generalkonsul in Kolkata, der AHK und privaten Unternehmen des indischen Zulieferbereichs.

Nach abschließender Einschätzung der mitreisenden Unternehmensrepräsentanten war die Reise ein Erfolg. Die persönlichen Eindrücke aus 4 Grubenfahrten, die technischen Besprechungen, die Kenntnisse über Wettbewerbsaktivitäten und die für den deutschen Mittelstand existierenden Chancen  können nun wesentlich klarer eingeordnet werden.

Hervorzuheben ist ein Termin mit dem Leiter der DGMS (Directorate General of Mines Safety / Zulassungsbehörde) in Dhanbad. Nach dessen Erklärungen seien Anwendungen deutscher Bergbaumaschinen nach gewissen Gesetzes- und Verfahrensänderungen ab Jahresbeginn 2015 inkl. der Anerkennung internationaler Zulassungen nach ATEX, ISO etc., sei bei Vorlage entsprechender Prüfprotokolle eine ausländische Untertagezulassung für elektrische Betriebsmittel auch in Indien gültig. In einem noch weiter unter Bearbeitung befindlichen Papier seien nur noch 7 Positionen verzeichnet, die in Indien geprüft werden müssen. Ein teilnehmendes Unternehmen will nun versuchsweise kurzfristig versuchen, eine deutsche Untertagemaschine entsprechend zuzulassen. Über den Erfolg werden wir berichten.

Es wurde auf Vorschlag mehrerer Teilnehmer vereinbart, dass über das EA Netzwerk ein regelmäßiger Informationsaustausch für Branchenmitglieder eingeführt wird. Vor diesem Hintergrund wird das Netzwerk zum 30. Juni 2015 zu einem Meeting in Düsseldorf unter dem Titel „Denken in Prozessen und Allianzen“ einladen. Ziel ist es, dass aus dieser offenen Veranstaltung Arbeitsgruppen hervorgehen die von Branchenmitgliedern befruchtet und Smart Mining Konzepte zur Unterstützung von Auslandsmarkterfolgen markieren.

Das Netzwerk Bergbau brachte in den Präsentationen bei den indischenBetreibern und in der Politik die Idee einer institutionalisierten Ausbildung (TZB) ein. Diese wurde indischerseits positiv aufgenommen und bei mehrfachen Terminen vertieft. Die Vermittlung oder Vertiefung praktischer Kenntnisse der Arbeitsebene (Maschinenbediener) wie auch auf Managementlevel können zu einer nachhaltigen Verbesserung beim Verstehen, Bedienen und in der Fehlersuche deutscher Maschinen, Anlagen und Systemen führen.

So wird sich das indische Bildungsunternehmen GDH aus Hyderabad an einer Ausschreibung der CIL beteiligen, 400.000 Bergleute weiter zu bilden. Im Ergebnis kann ein gemeinsames PPP Projekt stehen an dem auch der indische Brückenkopf der GIZ Interesse hat.

Selbst der Chief General Manager der Singareni Collieries, verantwortlich für das deutsch-ausgerüstete Adryala Projekt, äußerste höchstes Interesse, da der Langfrontstreb mangels entsprechender Kenntnisse seiner Leute nicht auf Leistung kommt.

Der Minister für Industrie, Handwerk und Textil und Zucker, S.E. Jupally Krishna Rao und sein Staatssekretär Arvind Kumar, die beider mit einer Delegation im August 2015 Deutschland besuchen wollen, zeigten sich ebenfalls höchst interessiert und beabsichtigen, NRW zu besuchen.

Im Kundenvortrag hat die deutsche Seite  die Notwendigkeit betont, im untertägigen Steinkohlenbergbau in Prozessen zu denken und auf breiter Basis auch entsprechend zu planen und zu arbeiten. Diesbezüglich sei auch der Bereich Ausbildung nach logischen Ansätzen unter Berücksichtigung lokaler Grundlagen und Zielvorgaben der indischen Bildungspolitik aufzubauen.

Ein umfassendes Sicherheitsmanagement sei über alle Prozesse unter- und übertage zu legen.

Beispielhaft wurden für Untertage Bergwerke nachstehende Funktionsbereiche hervorgehoben:

Bereichswarte: Hier koordinieren die Fachleute u.a. die Hydraulikpumpen für den Schildausbau und Hochdruckpumpen für die Bedüsung, Pumpen für das Kühlwasser und die elektrische Versorgung für die komplette Abförderung.

Vorleistungswarte: Hier werden Maschinenzustände überwacht (Bänder, Infrastruktur, Bunker). Der Bereich Vortrieb / Streckenauffahrung hat besondere Bedeutung.

Bandwarte: Überwachung der kompletten Abförderkette bis zur Mischung oder Aufbereitung.

Sicherheitswarte: besetzt an 365 Tagen 24 Stunden. Überwachung aller Wettermesswerte, Anteil Kohlenmonoxyd und CH4, Wettergeschwindigkeit. Früherkennung von Grenzwertverletzungen, Bränden, Glimmbränden. Im Notfall (Ausfall Hauptlüfter) wird von hier aus die Grube komplett geräumt.

Grubenwarte: Überwachung der kompletten Infrastruktur des Bergwerks. Elektrische Leistung, Abwasser, Frischwasser, Druckluft. Von hier aus erfolgen Hochwassermeldungen.

Logistikwarte: Hier werden die gesamten transporttechnischen Einrichtungen der Grube abgebildet.

Ansprechpartner:

EnergieAgentur.NRW

c/o RWI4, Voelklinger Strasse 4, D-40219 Dusseldorf
c/o Dr. Eckehard Buescher/ Peter v. Hartlieb, Network Mining
buescher@energieagentur.nrw.de; hartlieb@energieagentur.nrw.de

VDMA & VDMA Mining

c/o Mr. Rajesh Nath, VDMA India, Klaus Stoeckmann
rajesh.nath@vdmaindia.org; klaus.stoeckmann@vdma.org

Dr. Eckehard Büscher
Leiter Netzwerk Bergbauwirtschaft - Smart Mining global, Leiter Netzwerk Energiewirtschaft - Smart Energy
EnergieAgentur.NRW
Telefon: 0211 21094415
buescher@energieagentur.nrw

Peter von Hartlieb
Bereichsleiter Netzwerk Bergbauwirtschaft - Smart Mining global
EnergieAgentur.NRW
Telefon: 0211 21094416
hartlieb@energieagentur.nrw

Janwillem Huda
Öffentlichkeitsarbeit, Netzwerk Bergbauwirtschaft - Smart Mining global, Netzwerk Energiewirtschaft - Smart Energy
EnergieAgentur.NRW
Telefon: 0211 21094417
Mobil: 0171 3319026
huda@energieagentur.nrw
XING

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.