Energieeffizienz » Branchen.Kompass Krankenhaus

Bis zum 31.08.2016. läuft die Anmeldefrist für den EN.Kompass Krankenhaus 2016/2017.

Information

Gebäudeautomation

Krankenhäuser haben eine umfangreiche Gebäudetechnik: Anlagen zur Bereitstellung und Verteilung von Energie für Heizung, Lüftungs- und Klimaanlagen, außerdem Beleuchtung, Sanitärtechnik, Aufzüge, Zutrittskontrollen, Kommunikationstechnik und Sicherheitssysteme. Dazu kommen spezielle Anlagen wie Lüftungssysteme für OP-Räume oder Laboratorien. All diese Anlagen sind mit zum Teil sehr aufwändigen Regelungssystemen ausgestattet, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Jedes technische System im Krankenhaus separat zu überwachen und zu bedienen ist allerdings nahezu unmöglich. Die einzelnen Regelungssysteme sind daher in vielen Fällen untereinander gewerkeübergreifend vernetzt und mit einem Leitsystem verbunden, über das die Gebäudeautomation realisiert wird.

Durch die Vernetzung aller Komponenten wie Anlagen, Sensoren, Verbraucher, etc. können alle angeschlossenen Systeme vom Großverbraucher bis hin zur einzelnen Umwälzpumpe in Abhängigkeit von eingestellten oder variierenden Parametern gezielt angesteuert werden.

Allgemein werden in die Regelung der Gebäudeautomatisierung gezielt externe Führungsgrößen mit einbezogen. Dazu wird eine Vielzahl von Sensoren wie Temperatur- und Helligkeitssensoren Durchflussmesser, Präsenzmelder, etc. benötigt. So können beispielsweise Heizungsanlagen witterungsgeführt geregelt werden, wenn über einen Sensor die Außentemperatur aufgenommen wird. Verbraucher wie Heizung, Klimaanlage und Beleuchtung können über Präsenzmelder bedarfsorientiert betrieben werden. Die Zuluftmenge einer Lüftungsanlage kann in Abhängigkeit von Außenlufttemperatur und den Anforderungen aus dem zu belüftenden Raum optimal eingestellt werden.

Mit einer umfassenden Gebäudeautomation wird zum einen der Nutzerkomfort eines Gebäudes gesteigert, zum anderen lassen sich mit ihr Energieeinsparungen realisieren, indem die Energieverbräuche an den tatsächlichen Bedarf angepasst werden.

Eine Vielzahl von Automatisierungen ist sowohl im privaten Wohnungsbau als auch in Zweckbauten wie Krankenhäusern nahezu unbemerkt zum Standard geworden. Dazu gehören z.B. Heizungsanlagen mit geregelter Brennersteuerung oder optimierte Temperaturregelungen wie eine automatische Nachtabsenkung.
Der Bereich der Gebäudeautomation reicht von vergleichsweise einfachen Systemen wie der Ansteuerung der Außenbeleuchtung überBewegungsmelder und wetterabhängigem Sonnenschutz bis hin zur komplexen Anwendung im Bereich der Raumklimatisierung.

Mit einer gut aufeinander abgestimmten Gebäudeautomation kann z.B. durch das Ausschalten von Heizungen, Pumpen und Ventilatoren sowie das Absenken der Raumtemperatur außerhalb der Nutzungszeiten oder der Anpassung der Beleuchtung an Außenhelligkeit und Tageszeit viel Energie eingespart werden.

Neben der Komfortsteigerung und Energieeffizienz bietet die Gebäudeautomation auch im Beriech der Sicherheit enorme Vorteile. Hierzu lassen sich Komponenten wie Brandmelde-, Notruf- und Schließsysteme, sowie eine Zugangskontrolle und Videoüberwachung in die Gebäudeautomation integrieren. Aber auch in Bezug auf die Anlagentechnik erhöht die Gebäudeautomation die Betriebssicherheit. Da alle Anlagendaten permanent zur Verfügung stehen, können Fehlfunktionen schneller bemerkt und sofort behoben werden, sodass ein reibungsloser Ablauf gewehrleistet werden kann.

Weitere Informationen

Gebäudeautomation - Lösungen für Krankenhäuser

Gebäudeautomation Überblick

Gerald Orlik
Stellv. Leiter Beratung Energieeffizienz: Klimaschutz in Industrie und Gewerbe Wissensmanagement
EnergieAgentur.NRW
Telefon: 0202 2455233
orlik@energieagentur.nrw
XING

Ina Twardowski
Beratung Energieeffizienz: Klimaschutz in Industrie und Gewerbe
EnergieAgentur.NRW
Telefon: 0202 2455245
twardowski@energieagentur.nrw

Sie erreichen die EnergieAgentur.NRW außerdem werktags von 8 bis 18 Uhr über die Hotline unter 0211 - 8371930.